Besuch vom Deutschen Bundestag - Der Sudetendeutsche Heimatkreis Komotau

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Das Jahr 2016 > Das deutsch- tschechische Begegnungszentrum
Gruppemfoto

Eine Delegation des
Deutschen Bundestag
(CDU/CSU- Fraktion)
am 21.4.2016 zu Besuch im
Begegnungszentrum
Komotau



Leiter der Delegation war Klaus Brähmig, MdB, Vorsitzender der Gruppe der Vertriebenen, Aussiedler und deutschen Minderheiten der CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag.
Er wurde von Heiko Schmelzle, MdB und  Dr. Alexander Vollmert, Referent begleitet.
Von der Botschaft war Thomas Motak, Leiter der Kulturabteilung dabei.

Pressebericht

Delegation des Deutschen Bundestags im Begegnungszentrum Komotau

Am 21. April 2016 war eine Delegation des Deutschen Bundestags der CDU/
CSU- Fraktion zu Besuch im Begegnungszentrum Komotau.
Der Leiter der Delegation war Klaus Brähmig, MdB, Vorsitzender der Gruppe der Vertriebenen, Aussiedler und deutschen Minderheiten der CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag. Er wurde vom Bundestagsabgeordneten Heiko Schmelzle und Dr. Alexander Vollmert, Referent, begleitet.  Von der deutschen Botschaft in Prag war  der Leiter des Kulturreferats, Thomas Motak, dabei.
Nach der Begrüßung durch die Vorsitzende des Verbandes, wandte sich Klaus Brähmig an die Anwesenden. Er sprach unter anderem über das Vorhaben, sich in Zukunft mit der deutschen Minderheit in der Tschechischen Republik und den Nachkommen der verbliebenen Deutschen mehr zu engagieren und zusammenzuarbeiten. Er erwähnte auch die Tatsache, dass die Abgeordneten früher öfter die Auslandsreisen in die ferneren Länder unternommen haben als in die Grenzgebiete. Weiter hat er uns mitgeteilt, dass die Regierung der Deutschen Bundesrepublik die Zwangsarbeiter in den tschechischen Arbeitslagern entschädigen wolle.
Auch Fragen wurden von den Abgeordneten gestellt. Sie wollten etwas über unsere Aktivitäten erfahren. Zum Beispiel, ob wir eine finanzielle Förderung durch die Stadt (Magistrat) bekommen und ob die Zusammenarbeit zwischen der Stadt und der deutschen Minderheit funktioniert und so weiter. Unsere Antwort darauf: Das BGZ erhält keine Mittel von der Stadt, der Kulturverband bekommt Zuwendungen.
Neben den Mitgliedern des Verbandes der Deutschen Region Erzgebirge und sein Vorland (Begegnungszentrum) waren auch drei Mitglieder des Kulturverbandes anwesend. Außerdem waren Mitglieder der deutschen Minderheit, Ortsgruppe Kaaden und Klösterle sowie Besuch aus Sachsen, PartnerSchule – Grüne Schule grenzenlos. gekommen. Auch konnten wir den Fotografen Host Wagner begrüßen.
Eine Überraschung bereitete der Besuch einer älteren Dame von 96 Jahren. Sie kam mit ihrer Tochter aus Sachsen. Sie wurde in Sebastiansberg geboren und wollte Hedi Hurnik kennenlernen. Leider konnte Hedi Hurnik nicht kommen, so dass wir nach der Verabschiedung der Delegation zu ihr gefahren sind und dort mit ihr eine gute Stunde verbracht haben,
Über die positive Reaktion auf den Besuch (siehe unten), die aus der Botschaft kam und über den ehrlichen Eintrag in unser Gästebuch, haben wir uns sehr gefreut.

Ing. Alice Hlavackova,
BGZ Komotau


Klaus Brähmig
Delegationsleiter
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü