Die Komotovia - Der Sudetendeutsche Heimatkreis Komotau

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Die Komotovia

Kreisstadt Komotau
"Paragraph der Tastenquetscher" der Einzige,
Großfürst, hieß Bürgermeister Dr. Ernst Storch

Die Comotovia

Assigburg = Städtische Parksäle
In den Komotauer Parksälen befand sich ein Versammlungsraum der "Komotovia", ein "Reych" der weltweit agierenden Herrengesellschaft "Schlaraffia". Der Name der Parksäle war "Assigburg".
11 000 Mitglieder gibt es gegenwärtig in 261 Ortsvereinen, den "Reychen". Die Schlaraffia wurde am  10.10.1859 in Prag gegründet.
Die Schlaraffia ist weder ein Geheimbund noch eine Loge, weder Karnevalsclub noch Kunstverein.
Sie betrachtet sich als Gemeinschaft gleichgesinnter Männer mit den Idealen Kunst, Freundschaft und
Humor. Die Mitglieder stehen mitten im Leben, obwohl man "IHR" und "EUCH" zueinander sagt, von Burgfrauen und Burgmaid erzählt, was den Gast wohl zunächst verwirren mag. Bei den Veranstaltungen ist die deutsche Sprache vorgeschrieben. Aufnahme finden unbescholtene Männer in reiferem Alter und gesicherter Stellung. Die Satzung regelt, wenn aus dem "Pilger" ein
Im Reych der Assigburg
Reych Assigburg in den Komotauer Parksälen
"Prüfling" und wann der eigentliche Schlaraffe wird. Er wird dann nach besonderen Prüfungen "Knappe"und "Junker". Zehn weitere "Sippungen" (Abende) in der örtlichen "Burg", dem "Reych"muß er besuchen, bevor er zum "Ritter" geschlagen wird. Als solcher erhält er seinen meist einen witzigen Namen. So hatte bei der Komotovia Alfred Mannesmann den Namen "Loch der Stahlschinder". Da er in Remscheid zu Hause war,
wurde er unter den "Fahrenden" geführt.
So gab es in der Komotovia Würdenträger, Erb- Würdenträger, Junker und Knappen, seßhafte Ritter, im Reyche nicht seßhafte Erbschlaraffen, Fahrende, und Ehren- Ritter.
In einer Festschrift aus dem Jahre 1959 "100 Jahre Schlaraffia" ist folgendes zu lesen:
Nr. 106     K o m o t a u  (Komotau, Tschechoslowakei)
gegründet 15. 2. a. u. 32 (1891)*
Die Komotovia wurde am 15. des Hornungs 1591 (Februar 1891) von der h. Saazia  (Saaz, Tschechoslowakei) Tschechoslowakei) gegründet. Stifter waren die Ritter Armin der Zöllner der Saazia und Brummbass der Blitzograf der Teplitia (Teplitz). Die Grün­dung erfolgte mit 46 Sassen, ein Stand, wie er wohl von keiner anderen Colonie bei ihrem Ent­stehen verzeichnet werden konnte. Am 30. des Windmonds 1596 (November 1896) gründete die Komotovia das Reych Castellum Albiense (Leitmeritz ) und gab 1908 die Zeit­schrift „Der Scorpion" heraus. Diese und die folgenden Jahrungen waren be­sonders animiert, von echtem schlaraffischen Geiste durchdrungen, vornehm­lich herbeigeführt durch die fast in jeder Sippung erschienenen Zeitschriften wie: „Der Scorpion", Balmachomes „Unverfälschte Warte", „Veilchenblaue Republik", „Verra Violetta", „Der fidele Bauer". Aber auch in den Schlaraffia Zeyttungen betätigten sich die Sassen der Komotovia öfters. Am 4. des Oster-monds a. u. 79 (1938) ist das Reych aus dem Verbände Allschlaraffias aus­getreten.
* Die Schlaraffia hat ihren eigenen Kalender. Er beginnt mit der Gründung der Schlaraffia in Prag im Jahre 1859.

Nachstehend sehen Sie die Auswahl einer Mitgliedsliste der Komotovia von 1932. Der Auszug wurde nach Bekanntheitsgrad der Personen oder nach Orginalität des Mitgliedsnamens vorgenommen:

106. Komotovia (Komotau Böhmen)





Blau- gelb
15.2.32,
Saazia +Assigburg
Städtische. Parksäle)
Montag
Bankdirektor
Alfred Urban
B.A.a. Sipptg.;
Schlaraffia Würdenträger:

OAe  Paragraph der Tastenquetscher, der Einzige, Großfürst (Storch Ernst, JUDr. Advokat und Bürgermeister)
OJ  Isebim von Adlerschutz, Fürst Marktgraf (Wolf Wilhelm, Magister Pharma, Apotheker)
OK Stahl der Kalibrierte, Lord of Röhren (Kiefer Karl, Büroleiter bei Mannesmann)
K Soll und Haben, Reis Effendi (Herbrich Viktor, Großkaufmann)
C Vulkan, der Feuerfeste,  Poeta laureatus (Gebauer Hugo, Bergdirektor Poldi Hütte)

Seßhafte Ritter:

Alis vom Niederland, (Klinger Alois, Bevollmächtigter der Mannesmann Werke AG)
Aquamarin, der Seestern, Btr, ( Taud Karl, Großkaufmann)
Aesop der Kinderschreck, Maestro de la Capella, Freiherr (Zankl Adolf, Fachlehrer)
Bimbaum der Glockengießer, (Herold Richard, Fabrikant)
Brandgas der EH te ( Kristl Rudolf,) Ing. Berginspektor der Poldihütte, Deutsch Kralup
Crassus vom Königstein, (Fickler Bruno,Ingenieur der Mannesmann Werke
Don Carlos von Tiefenton, Marquis, Exz, Uhurat (Müller Karl, Sparkassendirektor)
Ferrosticus der Vernickelte, Stiftherr v.u.a. Draht,Km.(Zuth Ed., Fabrikant)
Grazius der Entwurzelte (Rösler Karl, Dr. med und phil., Zahnarzt)
Hypnot der Umgesattelte, (Raunacher Elmar, Sekretär des Bettyschachtes Wurzmes)
Kalkül der Sonore, (Paulinyi Hans, Direktionssekretär Poldihütte AG)
Kilowadl der Wasserwandler, (Hechter Alexander, Ing. Direktor des Elektrizitätswerkes)
Küß d´Hand der höchste Spinat, Edler von, Kühlrichter von Tallya, Harum al Raschin (Reichel Hugo Inh. der Fa. Ed. Riedel)
Longwied von der Scholle (Sputh Paul, Ökonomiebesitzer Tschern)
Lux der Gascogner, Urs. Km.(Kasten August, Direktor des Gaswerkes)
Metallo der Kristallakrobat (Bimmermann Adolf, Chemiker, Vorstand der Chem. techn. Versuchsanstalt der Mannesmann Röhrenwerke)
Monte Santo der Minnesinger, Rp.(Jennel Viktor, Hauptmann d.D. Beamter der Mannesmann Röhrenwerke AG)
Mundinus bei Nacht und Wind (Heidler Heinrich, MUDr.)

Fahrende:

Kren der Parchitekt (Meretich Adolf, Architekt, Karlsbad ,Panoramastraße)
Loch der Stahlschinder, Prinz, Ez Urs. ( Mannesmann Alfred,) Remscheid, Kölner Str. 73)
Ehren Ritter:

Holofernes  (Praga)                                                         Marmorino (Teplitia)                                      Stopp (Caroli Therme)


Wer noch mehr wissen möchte, kann sich unter www.allschlaraffia.de schlau machen.
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü