Der Kastaniengarten - Der Sudetendeutsche Heimatkreis Komotau

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Der Kastaniengarten

Unsere Landschaft > Kreisstadt Komotau neu
Der Kastaniengarten
von
Helmut Mürling
Auf dem Komotauer Weihnachtsmarkt befanden sich immer eine Anzahl von Marktständen die heisse Maroni verkauften. Eine grosse Tüte voll war für wenig zu haben. In der frostigen Jahreszeit konnte man sich die Hände daran wärmen. Ein Teil der Maronis stammte aus heimischer Ernte, denn unweit unseres Alaunsees war der Kastaniengarten.
In der Mundartsprache war der Kastaniengarten immer nur "der Kastanichgarten". Er war mit dem Alaunsee (einziger Alaunsee der Welt) ein weiteres Superlativ in der Komotauer Landschaft. Der Kastaniengarten ist der am nördlichsten gelegene Edelkastanienhain der Welt.
Im Garten befand sich das gleichnamige Restaurant mit einem beachtlichen Biergarten. Im Sommer war der Kastaniengarten, gleichwohl mit dem Alaunsee, Ausflugsziel für die alltagsgeplagten Städter.
In den 90er Jahren fand ich im Herbst den Kastaniengarten in einem recht verwilderten Zustand vor. Gleichwohl aber konnte ich zum Mitnehmen und Vorzeigen reife Früchte ernten. Sie waren geröstet genauso gut, wie die Maronis auf den bayerischen Christkindlesmärkten.

Ausflugslokal Kastaniengarten
Kastaniengarten 2017, jetzt im angrenzenden Tierpark integriert, sehr gepflegt.
Früher bestand in der Nähe der "Frank Zoo".
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü