https://tautermannchronik.wordpress.com

Lehrer der Reformationszeit: Mattias Goldhahn - Kopieren - Der Sudetendeutsche Heimatkreis Komotau

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Lehrer der Reformationszeit: Mattias Goldhahn - Kopieren

Walhalla der Persönlichkeiten > Pädagogen
Mattias Goldhahn,
(Aurogallus)
auszugsweise aus "Komotauer im Strom der Zeit
Mattias Goldhahn ( auch genannt Aurogallus) wurde im Jahre 1490 in Komotau geboren. Er war Lehrer an den Universitäten zu Leipzig und Wittenberg. Für Martin Luther war er eine wertvolle Stütze seiner Bibelübersetzung ins Deutsche.
Goldhahn (lateinisch Aurogallus) Mattias wurde zu Komotau im Jahre 1490 geboren. Vermutlich muß er in Komotau bereits seine Vorbildung in Latein erhalten haben. Komotau hatte vermutlich  also zu Beginn des 16. Jahrhunderts eine Lateinschule besessen. Aurogallus war Zögling der von Bohuslav Lobkowitz von Hassenstein begründeten und vom Dichter Johann Sturnus aus Schmalkalden geleiteten Schule. Mattias Goldhahn wurde später Lehrer dieser Anstalt.
Mit 22 Jahren, also 1512 wurde Aurogallus Rektor der Universität zu Leipzig. Anfang 1519, mit 28 Jahren, kam er nach Wittenberg und wurde durch Martin Luthers Empfehlung im Jahre 1521 Lehrer des Hebräischen. Am 26. Mai 1521 heiratete er, doch seine Ehe war nicht glücklich.
Für Luther war Aurogallus ein getreuer Weggefährte. Er übersetzte die hebräischen Texte der Bibel, hauptsächlich des Alten Testamentes, für Martin Luther in die deutsche Sprache. Rektor der Universität Wittenberg wurde Mattias Goldhahn am 1. Mai 1542.
Von Wittenberg besucht er immer wieder Böhmen; 1529 war er in Saaz,1530 in Hassenstein; durch ihn kamen auch Bücher der Hassenstein´schen Bibliothek in die Hände Luthers. Aurogallus´ "Hebräische Grammatik" erschien 1525 und wieder 1539.
Mattias Goldhahn verstarb am 10. November 1543.
 
Copyright 2020. All rights reserved.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü