https://tautermannchronik.wordpress.com

Johannes Rauch - Kopieren - Der Sudetendeutsche Heimatkreis Komotau

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Johannes Rauch - Kopieren

Walhalla der Persönlichkeiten > Geigenbauer
Johannes Rauch
Die bekannte Geigenbauerfamilie Rauch war in ganzen deutschsprachigen Raum vom Trauchgau bei Füssen, Würzburg, Mannheim, Prag, Commotau, Königgräz, Breslau u.V. ab dem Ende des 17. bis ins 19.J.H. tätig. Johannes Rauch, Sohn und Schüler von Franz Rauch war in Komotau als Geigenbauer von ca.1720-60 aktiv. Er arbeitete im Stil seiner Zeit nach einem an Stainer angelegten Modell. Die hier abgebildete Geige hat eine mittelhohe Wölbung und etwas höhere Zargen. Die Linienführung der ff-Löcher ist sauber geschnitten nach Stainer. Die Einlage ist nahe am Rand positioniert, regelmäßig und sauber ausgeführt und geht über in eine schön ausgearbeitete Hohlkehle. Der Wirbelkasten ist schön geschwungen und geht in die große charaktervolle Schnecke über, die aber mit zarten Fasen wieder mit der feinen Arbeit wie sie am dem Korpus präsent ist harmonisiert. Der Lack ist transparent und von hell braun-oranger Farbe. Die Geige hat einen schönen warmen aber präsenten Klang, ist leicht spielbar und ausgeglichen.  
    

Text und Foto: DI Adrian Elschek
Violine von Johannes Rauch mit Etikett:
Johannes Rauch, Lauten und Geigen=
macher in Commothau. 1731



Von Dirigenten, Musikern und Interpreten sind meist detaillierte Aufzeichnungen über einen Lebenslauf vorhanden. Über die Zulieferer der Instrumente, die Instrumentenbauer, steht wenig in den Kirchenbüchern und ist meist äußerst lückenhaft. Über Johannes Rauch, dem Komotauer Geigenbaumeister und seinen Bruder und seinen Söhnen ist folgendes zu erfahren :

Rauch Johannes,- Komotau (Böhmen). 1720.    1760.
   Vielleicht des Prager Sebastian R. Sohn. Er verheiratete sich am 13. Januar 1739 mit Anna Kath. Webs in Komotau und hatte drei Söhne und drei Töchter. Seine geigen snd nach der Form gemacht, die Wölbung nach Stainer, der Öllack  von gelbbrauner Farbe, der Ton ansprechend und gut. Das Stift Osseg besitzt eine Geige von ihm (Kat. Nr. 28)

Rauch , Jakob,  - Mannheim          1720               1760  
     Bruder ? von Johannes

Rauch, Jakob-   Bruck im Pinzgau    1715
       möglicherweise identisch mit vorigem Jakob

Rauch, Christoph Johann.- Komotau. Geb. 14. März 1728  + nach 1765
      Sohn des Johannes R. und wahrscheinlich auch sein Schüler. er war in erster Ehe seit 23. Februar 1749 mit Maria Kath. Schmidt verheirathet, von der er 3 Söhne und 3 Töchter hatte. Seine 2. Frau hieß Magdalene und von dieserhatte er auch einen Sohn. Das Stift Osseg besitzt eine Viola´d Amore von ihm aus dem Jahre 1747 (Kat. Nr. 20)

Rauch, Johann Sebastian---- Komotau                1738                  1759

  Sohn von Johannes R. ? Er war mit einer Maria Kath. verheiratet und hatte einen Sohn und eine Tochter

Rauch,  Josef.---- Würzburg. Geb. am 19.März 1701 in PrG; lebte noch nach 1760
    ältester Sohn von Sebasian R. und auch wohl dessen Schüler. Bruder von TH. Rauch in Breslau, dem er in vieler Hinsicht gleichkommt.

Rauch, Josef I. Johann.---- Komotau. Geb. am 1.November 1722, + nach 1795

Sohn und Schüler von Johannes R., den er nachahmte, aber nicht erreichte. Seine erste Frau, die er am 18.1.1744 heiratete hieß Anna Kath. Dobrauer (+ 1769). Er hatte zwei Söhne und zwei Töchter.

Rauch, Thomas.--- Breslau. Geb. 17.12.1702 in Prag, lebte noch nach 1746
    Sohn des Sebastian Rauch in Prag

Rauch,--- Hamburg
    In vielen Verzeichnissen wird noch ein Rauch Geigenmacher als Hamburger Geigenmacher aufgeführt.

In Komotau haben demnach vier Geigenbaumeister nacheinander gelebt und gewirkt.



Stainer Geige
alte deutsche Geige nach
Jakob Stainer, kräftig und klar im Klang
Herkunft: Sachsen Bodenlänge: 33,1 cm
Jahr: 1920 circa Preis: 950,00 €
Bitte nur ein Instrument spielen lassen
 
Copyright 2020. All rights reserved.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü